Giuseppe Arcimboldo – Der Sommer

Bildanalyse, Giuseppe Arcimboldo, Italienische Malerei

Giuseppe Arcimboldo,
Der Sommer, 1563. Öl auf Holz, 66,5 x 51 cm.,
Wien, Kunsthistorisches Museum

Durch Giuseppe Arcimboldo war neben Florenz, Parma und Rom auch in Mailand eine Sonderform der manieristischen Malerei entstanden. Zunächst hatte Arcimboldo noch Glasfenster und Teppiche entworfen, ehe er sich auf allegorische Porträts spezialisierte. Deren Gestalt setzt sich allein aus Naturelementen und Gegenständen des täglichen Gebrauchs zusammen. Große Bedeutung erlangte er durch seine Tätigkeit als Maler des Prager Hofes, wodurch er dem internationalen Manierismus zur Zeit Rudolphs II. völlig neue Impulse gab.

Das Bild „Der Sommer“ gehört zu einem Zyklus von Jahreszeiten, in denen die jeweiligen Früchte gleichsam collagehaft zu einem Brustbild zusammengefügt werden. Aus dem Naturvorbild entstand eine bizarre Kunstfigur. Auf dem Kragen und der Schulter des Strohgewandes signierte und datierte der Künstler seine surreale Kreatur.

Auszug aus dem eBook:

Italienische Malerei

20,00 

eBook verschenken

Sie denken dieses eBook wäre perfekt für einen Freund? Sie können einen Geschenkgutschein für diesen Artikel kaufen und Freude schenken!

Die kunsthistorische Betrachtung der ITALIENISCHEN MALEREI beginnt mit der frühchristlichen Katakombenmalerei sowie großer Mosaikzyklen und zieht sich bis ins 18. Jahrhundert, in dem die Nationalkunst in europäischem Klassizismus mündet.

eBooks die andere Kunden kauften

Interessante Beiträge