Über Tabletart

Seit über 30 Jahren entwickeln wir Bildbände, Sachbücher, Lexika und Ratgeber, die in Großauflagen ihren Weg zum Verbraucher gefunden haben. Die Hintergründe und was uns dabei besonders motiviert lässt sich wie folgt beschreiben:

Kompetenz im Bereich Kunst – Eine Tradition setzt sich fort

Die große Begeisterung des Buchdruckers und Verlegers Henri Smeets, dessen Passion für die Kunst durch persönliche Freundschaften mit Pablo Picasso und anderen berühmten Künstlern seiner Zeit beflügelt wurde, ließ in den 60er Jahren im niederländischen Weert eines der umfangreichsten Bild- und Textarchive auf dem Gebiet der bildenden Kunst entstehen. Schon früh hatte Henri Smeets damit begonnen, sämtliche Kunstsammlungen der bedeutendsten Museen der Welt fotografisch zu erfassen und die Bilder in seiner Druckerei mit hohem Qualitätsanspruch zu lithografieren. Diese Arbeit setzte er jahrzehntelang kontinuierlich fort.  

Unter Mitwirkung namhafter Autoren und Kunsthistoriker entstanden in seinem Verlag unzählige Kunstbücher, Monographien, Reihenwerke und Lexika, die in viele Sprachen übersetzt wurden. Ausdruck der so erlangten Verlagskompetenz war die Herausgabe von Standardwerken der Kunst. So erschien eine 5.000 Seiten umfassenden Enzyklopädie der Malerei sowie ein 8.000 Seiten umfassendes Lexikon der Kunst mit über 40.000 farbigen Abbildungen. Das weltweit einzige Kompendium dieser Art. Daneben erschienen mehr als 500 Einzelwerke über Malerei, Architektur und Bildhauerkunst, Künstlermonographien und Themenbände.

Vor 20 Jahren haben wir mit dem Erwerb dieses Bild- und Textarchives sowie sämtlicher damit verbundenen Verlagsrechte damit begonnen, die Tradition dieses Verlages mit derselben Begeisterung für Kunst fortzusetzen, wie einst der Buchdrucker und Verlagsgründer. 

Angepasst an die Entwicklung neuester Publikationsformen werden auch in diesem Bereich unsere Kunstbücher – neben herkömmlicher Druck- und Bindekunst – heute vorwiegend in digitaler Form produziert, was den dargestellten Kunstwerken eine ganz besondere Farbbrillanz verleiht. Auch betreiben wir die Programmierung und Entwicklung modernster APPS um bestehende Lexika und Enzyklopädien als „Digitale Nachschlagewerke der Kunst“ anbieten zu können.